Friedrich-Frank-Bogen 5, 21033 Hamburg[email protected]

Angelgewässer

Über Ihre Mitgliedschaft in unserem Verein haben Sie automatisch Zugang zu riesigen Wasserflächen, die mit der Bezahlung des Jahresbeitrages beangelt werden können. Lediglich für die Oste und den Elbe-Seitenkanal müssen separate Genehmigungskarten erworben werden.

Zur generellen Information zu Hamburger Angelgewässern empfehlen wir die interaktive Gewässerkarte auf der Homepage des Anglerverband Hamburg e. V. (www.anglerverband-hh.de)

Für alle genannten Gewässer gilt, dass die evtl. Regelungen aus den evtl.  Naturschutzgebietsverordnungen und Regeln der Gewässerordnungen verpflichtend zu beachten sind.

Gewässer des Angelverein Bergedorf-West/Allermöhe e. V.

  • Fleetsystem Neu-Allermöhe/Nettelnburg/Gewerbegebiet Allermöhe (ca. 35 ha)
  • Allermöher See (ca. 6,5 ha)
  • Westensee (ca. 8,5 ha)
  • Bille-Rückhaltebecken (ca. 1,0 ha)
  • Total ca. 51,0 ha

Gewässer des Anglerverband Hamburg e. V.

  • Strom-Elbe
  • Dove-Elbe
  • Gose-Elbe
  • Alte-Süderelbe
  • Eichbaumsee
  • Hohendeicher See
  • Hummelsee
  • Oste (gebührenpflichtig)
  • Elbe-Seitenkanal (gebührenpflichtig)

Pachtgewässer des Angelverein Bergedorf-West/Allermöhe e. V.

Fleetsystem Neu-Allermöhe/Nettelnburg/Gewerbegebiet Allermöhe

Die Neu-Allermöher “Fleete” sind ein Kanalsystem, welches das gesamte Neubaugebiet von Nettelnburg-Süd bis zum Industriegebiet Allermöhe durchzieht.

Unsere Pachtstrecke umfasst alle Fleete im Bereich Nettelnburg-Süd, Neu-Allermöhe-Ost und Neu-Allermöhe-West. Neu hinzugekommen ist jetzt das Gewerbegebiet Allermöhe, d.h. mit einer kleinen Strecke die dazwischen nicht an den Angelverein Bergedorf-West/Allermöhe e. V. verpachtet ist hat der Verein nunmehr praktisch das gesamte Gebiet zwischen Autobahn A25, Autobahn A1, Eisenbahnstrecke Hamburg – Bergedorf und Randersweide unter Vertrag. Dies macht eine Gesamtstrecke von ca. 25 km, mit einer Wasserfläche von rund 35 ha aus. Der Verein hat sich verpflichtet, die rot markierte Strecke als Fischschongebiet auszuweisen.

 

Fischarten: Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Quappen, Brassen, Rotaugen, Rotfedern

Allermöher See

Der Allermöher See liegt im Wohngebiet Allermöhe-Ost. Auch dieser See entstand durch Kies- und Kleigewinnung für das Neubaugebiet. Die Arbeiten begannen im Sommer 1984.
Der Allermöher-See hat eine Wasserfläche von ca. 6,5 ha. An seiner tiefsten Stelle ist der See 16 m tief. Der südliche Bereich des Sees ist als Schongebiet ausgewiesen. Hier besteht absolutes Angelverbot.
Da dieser See ein offizieller Badesee ist haben wir im Sommer eine erhebliche Belastung des Gewässers. Während der Badesaison darf der Allermöher See in der Zeit vom 15.05. bis 15.09. nur zwischen 20:00 und 08:00 Uhr beangelt werden.
Im Allermöher See wurden schon recht kapitale Hechte und Karpfen gefangen. An Fischen fängt man sonst noch Karpfen, Hecht, Barsch, Schleie und Zander.
Der rot markierte Bereich zeigt das Fisch- und Natur-Schongebiet, in dem nicht geangelt werden darf.

Westensee

Um es gar nicht erst zu Verwechslungen mit dem Westensee in Schleswig-Holstein kommen zu lassen. Bei dem Westensee handelt es sich um das relativ „junge“ Gewässer, den Westensee in Neu-Allermöhe-West.
Dieses ist unser neustes Gewässer. Der See entstand ab Ende der 80-er Jahre. Für die Erweiterung des Neubaugebietes Neu-Allermöhe-West brauchte man Sand. Was lang also näher, hier einen See entstehen zu lassen. Der Aushub an Sand wurde zur Aufhöhung des Baugebietes um ca. 2 Meter genutzt.
Der See hat eine Wasserfläche von 8,5 ha. Die Tiefe des Sees beträgt etwa 11 Meter.
An Fischen fängt man Schleie, Barsch, Karpfen, Zander, Hecht und alle Weißfischarten.

Bille-Rückhaltebecken

Die Bille ist ein kleiner FlußFluss im Osten Hamburgs. Sie entspringt nördlich von Hamburg in Schleswig-Holstein, in der Nähe der Ortschaft Trittau. Von dort aus nimmt der Fluss dann seinen Weg durch den Sachsenwald und fließt dann schließlich bei Wentorf, auf Hamburger Gebiet.
In Bergedorf bildet die Bille dann den Schlossteich des Bergedorfer Schlosses, von wo aus sie dann in den “Schleusengraben” fließt.
Der Schleusengraben ist ein, schon im Mittelalter gebauter Kanal, der Bergedorf mit der Dove-Elbe und damit mit der Stromelbe verbindet. Ungefähr auf halbem Weg zwischen Bergedorf und der Dove-Elbe verlässt die Bille dann wieder den Schleusengraben und fließt, als kleiner kanalisierter Graben – die sogenannte “Kampbille”, weiter in Richtung Hamburger Hafen, wo sie dann in die Stromelbe mündet.
In Höhe des Ortsteils “Bergedorf-West” hat man die Kampbille teilweise renaturiert. Bei diesen Arbeiten entstand dann auch das “Bille Rückhaltebecken”
Das Becken hat eine Größe von ca. 1,0 ha und ist im Mittel einen Meter tief. Dadurch erwärmt sich im Frühjahr das Wasser sehr schnell und die Fische beginnen sehr früh im Jahr mit ihrer hauptsächlichen Freßperiode. Zu fangen gibt es hier natürlich Weißfische, Karpfen, Schleien und Aale, aber auch der Hecht Zander fühlen sich bei so vielen Futterfischen sehr wohl.

Gewässer des Anglerverband Hamburg e. V.

Strom-Elbe

Der Anglerverband hat die Strom-Elbe zwischen der Tatenberger Schleuse (Einmündung der Dove-Elbe in die Strom-Elbe) gepachtet.

Die Elbe ist ein reines Tide-Gewässer, weshalb es sich empfiehlt, den Tidenkalender zu beachten. Nicht jeder mag in der starken Strömung des auf- bzw. ablaufenden Wasser angeln.

Einzelheiten zur Strom-Elbe gibt es unter dem nachstehenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Strom-Elbe (anglerverband-hh.de)

Dove-Elbe

Die Dove-Elbe darf von unseren Mitgliedern auf der Pachtstrecke des Anglerverband Hamburg e. V. beachtet werden. Diese Pachtstrecke liegt zwischen der Tatenberger und der Krapphofschleuse

Einzelheiten zur Dove-Elbe gibt es unter dem nachstehenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Dove-Elbe (anglerverband-hh.de)

Gose-Elbe

Die Gose-Elbe steht unseren Mitgliedern zwischen der Einmündung der Gose-Elbe in die Dove-Elbe und der Brücke Alte Twiete

Einzelheiten zur Gose-Elbe finden Sie unter dem nachstehenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Gose-Elbe (anglerverband-hh.de)

Alte-Süderelbe

Die Alte-Süderelbe war bis kurz nach der großen Sturmflut 1962 direkt mit der Strom-Elbe verbunden. Die Alte-Süderelbe liegt im Hamburger Stadtteil Finkenwerden.

Einzelheiten zur Alten-Süderelbe gibt es unter dem nachfolgenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Alte Süderelbe (anglerverband-hh.de)

Eichbaumsee

Der Eichbaumsee ist ein Baggersee, der mit dem Bau der Autobahn A25 entstanden ist. Leider ist der Eichbaumsee stark mit Blaualgen befallen, so dass seine ursprüngliche Funktion als Badesee nicht mehr gegeben ist.

Gegenwärtig wird der Eichbaum vom Anglerverband Hamburg e. V. nicht besetzt.

Einzelheiten zum Eichbaumsee gibt es unter dem nachfolgenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Eichbaumsee (anglerverband-hh.de)

Hohendeicher See

Ebenfalls nach der Sturmflut von 1962 entstand der Hohendeicher See. Der Aushub wurde für den Deichbau verwendet.
Im Hohendeicher Se gibt es eine vielfältige Nutzung des Gewässers und des Uferbereiches.
Einzelheiten zum Hohendeicher See gibt es unter dem nachfolgenden Link
Anglerverband Hamburg e.V. – Hohendeicher See (Oortkatensee) (anglerverband-hh.de)

Hummelsee

Der Hummelsee liegt in Nordwesten Hamburgs.

Einzelheiten zum Hummelsee gibt es unter dem nachfolgenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Hummelsee (anglerverband-hh.de)

Oste (gebührenpflichtig)

Die Oste ist ein Nebenfluss der Strom-Elbe im Niederelbebereich im Landkreis Cuxhaven. Für die Oste muss eine separate Angelgenehmigung käuflich erworben werden.

Einzelheiten zur Oste gibt unter dem nachfolgenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Oste (anglerverband-hh.de)

Elbe-Seitenkanal (gebührenpflichtig)

Der Elbe-Seitenkanal ist eine Gemeinschaftspachtung des Hamburger Anglerverband e. V. und dem AV Niedersachsen.

Zum Angeln muss eine besondere Genehmigung erworben werden.

Einzelheiten gibt es unter dem folgenden Link

Anglerverband Hamburg e.V. – Elbe-Seitenkanal (anglerverband-hh.de)